Foto: © eternalcreative, iStock

„Mein Ziel war es, beruflich aufzusteigen und eine (besser bezahlte) Position mit mehr Verantwortung zu bekommen.“

 

Interviewreihe zum gtw-Lehrgang „Geprüfte:r Immobilienfachwirt:in“

Wir haben Lehrende und Absolvent:innen unseres berufsbegleitenden Lehrgangs „Geprüfte Immobilienfachwirt:in“ zu den Besonderheiten, Karrierechancen und Herausforderungen der renommierten Aufstiegsfortbildung befragt. Die Beiträge veröffentlichen wir in den nächsten Wochen im Rahmen einer Interviewreihe hier auf unserer News-Seite.

Den Lehrgang zur Geprüften Immobilienfachwirtin hat Alice Velthuis 2013 bei der gtw erfolgreich abgeschlossen und ist nach weiteren einschlägigen Fortbildungen – u. a. im Bereich der Immobilien- und Grundstücksbewertung – Senior Gutachterin bei einwert GmbH in Augsburg und München.

 

gtw: Frau Velthuis, welche konkreten (beruflichen) Ziele hatten Sie vor Augen, als Sie sich für diesen Lehrgang entschieden haben??

Alice Velthuis: Meine Ausbildung zur Immobilienkauffrau hatte ich im Jahr 2011 erfolgreich abgeschlossen und arbeitete im kaufmännischen Facility Management in einem großen Unternehmen. Mein Ziel war es, beruflich aufzusteigen und eine (besser bezahlte) Position mit mehr Verantwortung zu bekommen. Voraussetzung war hierfür der Abschluss als Immobilienfachwirtin oder ein Studienabschluss, wobei der „Flurfunk“ ergab, dass die Immobilienfachwirte durch ihre bereits vorhandene Berufspraxis in der Branche bevorzugt würden. Aus diesem Grund habe ich mich dann für den Lehrgang zur Immobilienfachwirtin entschieden.

 

gtw: Was war ausschlaggebend dafür, dass Sie entschieden haben, den Lehrgang „Geprüfte:r Immobilienfachwirt:in“ bei der gtw zu absolvieren?

Alice Velthuis: Ich hatte mich damals – gemeinsam mit Freunden aus der Berufsschule – über die verschiedenen Lehrgangsanbieter informiert. Die gtw überzeugte mich aus drei Gründen: Erstens kann der Lehrgang berufsbegleitend durchgeführt werden. Zweitens kombiniert der Lehrgang Unterrichtsveranstaltungen und Selbststudium. Und drittens schneiden die Teilnehmer:innen der gtw bei der IHK-Prüfung vergleichsweise sehr gut ab und die „Bestehensquote“ ist zudem höher als bei anderen Bildungsträgern.

 

gtw: Welche Aspekte des gtw-Lehrgangs haben Sie besonders herausgefordert und wie haben Sie diese Herausforderungen gemeistert?

Alice Velthuis: Den Spagat zwischen Beruf, Privatleben und Lernaufwand (durchschnittlich 10-12 Stunden pro Woche) fand ich besonders herausfordernd. Gegenüber meiner Familie, meinem Lebenspartner und meinen Freunden habe ich da einfach mit offenen Karten gespielt: „Leute, ich mache einen zweijährigen berufsbegleitenden Lehrgang. Ich habe weniger Zeit für private Aktivitäten.“ Die meisten haben mich dabei unterstützt. Und im Fall derjenigen, die „beleidigt“ waren, wusste ich, dass es wohl nicht so gute Freunde sind. Gelernt habe ich auch oft während der Zugfahrt in die Arbeit. Meine Studienhefte, Block und Stifte waren immer dabei. 😊 Diese Struktur und die selbst auferlegte Disziplin haben mir sehr geholfen, gut durch den Lehrgang zu kommen.

 

gtw: Welche spezifischen Kenntnisse oder Fähigkeiten haben Sie durch den Lehrgang erworben, die sich im Nachhinein als besonders wertvoll für Ihre Karriere herausgestellt haben?

Alice Velthuis: Ende 2013, also ca. ein Dreivierteljahr nach der bestandenen Prüfung zur Immobilienfachwirtin, bekam ich das Angebot, als Immobiliengutachterin tätig zu werden. Dieses Angebot habe ich angenommen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich mit Ausnahme des theoretischen Wissens aus dem Lehrgang keinerlei Berührungspunkte mit diesem Bereich der Immobilienwirtschaft. Ich habe dann aber schnell festgestellt, dass das im Lehrgang vermittelte breite Fachwissen aus den verschiedenen Bereichen der Immobilienwirtschaft für die Gutachtertätigkeit nicht nur äußerst hilfreich, sondern teilweise sogar grundlegend ist. Deshalb habe ich mich auf meine neue berufliche Herausforderung sehr gut vorbereitet gefühlt.

 

gtw: Welchen Beitrag hat der Lehrgang Ihrer Meinung nach zu Ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung geleistet? 

Alice Velthuis: Ich bin nach wie vor sehr stolz darauf, die Prüfung zur Immobilienfachwirtin bei der IHK bestanden zu haben. Das wäre ohne den Lehrgang natürlich nicht möglich gewesen. Ich habe mir in diesen zwei Jahren bis zum IHK-Abschluss selbst bewiesen, dass ich in der Lage bin, über einen langen Zeitraum diszipliniert zu lernen und dabei auch beruflich weiterzukommen. Das hat sowohl mein Selbstbewusstsein als auch mein Selbstvertrauen gestärkt. Zusätzlich war das Lehrgangsende zugleich der „Startschuss“ für die zusätzliche Ausbildung zur Ausbilderin. Mit der neuen Fachkompetenz durch das im Lehrgang erworbene Wissen und mit dem Titel als Geprüfte Immobilienfachwirtin hatte ich mich hierzu qualifiziert. Heute kann ich darauf zurückblicken, bereits zwei Auszubildende bis zu ihrem erfolgreichen Abschluss begleitet zu haben und gebe als Dozentin bei der gtw mein Fachwissen an andere Teilnehmer:innen weiter.

 

gtw: … und zum Schluss: Haben Sie noch einen persönlichen „heißen“ Tipp für angehende Immobilienfachwirt:innen hinsichtlich der optimalen Vorbereitung auf die IHK-Prüfung?

Alice Velthuis: Mir persönlich hat es sehr geholfen, dass ich mir vier Wochen vor der Prüfung Urlaub genommen hatte, um mich einerseits von der Arbeit zu erholen und andererseits ausreichend Zeit zum Lernen zu haben.
Dabei habe ich folgende Lernstrategie umgesetzt:

  • Ich schau mir nur noch meine selbst erstellten Zusammenfassungen der Studienhefte und die zusätzlichen Unterlagen der Dozent:innen aus den Lehrveranstaltungen an. Die Studienhefte habe ich nicht nochmal gelesen.
  • Ich habe mir außerdem viele alte IHK-Prüfungen gekauft und diese geübt.
  • Meine Gesetzbücher habe ich sinnvoll markiert und beschriftet, um in der Prüfung keine Zeit mit Blättern zu verschwenden.

Absolut heißer Tipp: Schreiben üben!! Ganz viel handschriftlich schreiben! Diejenigen, die das nicht gemacht haben, konnten am zweiten schriftlichen Prüfungstag den Stift kaum noch halten vor Schmerz – kein Scherz!

 

gtw: Vielen Dank dafür, Frau Velthuis, dass Sie Ihre persönlichen Erfahrungen aus dem Lehrgang mit uns geteilt haben!

 

Bereiten Sie Ihren nächsten Karriereschritt vor – mit dem Lehrgang „Geprüfte:r Immobilienfachwirt:in (gtw) & (IHK)“ bei der gtw Weiterbildung in München

Die gtw Weiterbildung in München bietet den Lehrgang „Geprüfte:r Immobilienfachwirt:in (gtw) & (IHK)“ in verschiedenen Zeitmodellen (16 oder 20 Monate) als Kombinationsmodell an. Dabei verknüpfen wir Selbstlernphasen anhand staatlich zugelassener Fernlehrunterlagen mit ergänzendem Fachunterricht – sowohl in Präsenz als auch online, geleitet von  erfahrene Fachexpert:innen.

Für die Aufstiegsfortbildung stehen verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung.
Der Lehrgang kann mit einer anerkannten institutsinternen Zertifikatsprüfung abgeschlossen werden oder/und mit dem staatlichen Abschluss als Geprüfte:r Immobilienfachwirt:in (IHK) im Rahmen einer Externenprüfung vor der Industrie- und Handelskammer.

Informieren Sie sich über die nächsten Starttermine, die Zulassungsvoraussetzungen, den genauen Ablauf und die Fördermöglichkeiten für diesen Lehrgang bei unseren monatlichen Online-Infoabenden oder rufen Sie uns einfach an – wir beraten Sie gerne ausführlich. Die Zeitpläne der geplanten Lehrgänge mit allen Unterrichtsterminen und -themen können Sie direkt bei uns anfordern. Rufen Sie uns an unter Telefon 089 – 45 23 45 60 oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Wir freuen uns auf Sie!