Foto: © eternalcreative, iStock

„Der hohe Anerkennungsgrad des Immobilienfachwirts in der Immobilienwirtschaft hat mir neue Türen geöffnet.“

 

Interviewreihe zum gtw-Lehrgang „Geprüfte:r Immobilienfachwirt:in“

Wir haben Lehrende und Absolvent:innen unseres berufsbegleitenden Lehrgangs „Geprüfte Immobilienfachwirt:in“ zu den Besonderheiten, Karrierechancen und Herausforderungen der renommierten Aufstiegsfortbildung befragt. Die Beiträge veröffentlichen wir in den nächsten Wochen im Rahmen einer Interviewreihe hier auf unserer News-Seite.

Michael Sedunko hat den Lehrgang zum Geprüften Immobilienfachwirt 2007 bei der gtw absolviert und ist aktuell Teamleiter Immobilienmanagement und WEG bei der Hausverwaltung Sägmühle im Inntal.

 

gtw: Herr Sedunko, welche konkreten (beruflichen) Ziele hatten Sie vor Augen, als Sie sich für diesen Lehrgang entschieden haben??

Michael Sedunko: Im Jahr 2007 war ich bereits seit 12 Jahren selbstständig, hatte erfolgreich den Ausbilderschein (AdA) und den Immobilienverwalter (ebs/DDIV) absolviert. Dennoch wurde mir bewusst, dass mir noch Wissen fehlte, um meine beruflichen Aufgaben noch erfolgreicher zu bewältigen. Mein Wunsch war es, ein umfassendes Verständnis für alle Aspekte im Zusammenhang mit Immobilien zu erlangen. Das damalige Angebot, einen Fernlehrgang in Zusammenarbeit mit der IHK Hannover zu absolvieren, sprach mich besonders an. Konkret war es mir wichtig, meinen Wissenshorizont so zu erweitern, dass ich zu einem attraktiven Partner für andere Marktteilnehmer werden konnte.

 

gtw: Was war ausschlaggebend dafür, dass Sie entschieden haben, den Lehrgang „Geprüfte:r Immobilienfachwirt:in“ bei der gtw zu absolvieren?

Michael Sedunko: Zum einen war mir wichtig, meine Zeit selbst einteilen zu können, weshalb mir der Fernlehrgang sehr entgegenkam. Weiterhin hatte ich einen sehr guten und persönlichen Kontakt zum damaligen Schulungsleiter, Herrn Szeibert, mit dem ich bis heute freundschaftlich verbunden bin. Ein entscheidendes Kriterium war zudem die Empfehlung des damaligen Präsidenten des DDIV (heute VDIV Deutschland e. V.) Joachim Schmidt, der diesen Lehrgang bei der gtw als „essentiell für die weitere Entwicklung der Immobilienverwalter bei der Bewältigung der immer komplexer werdenden Anforderungen“ empfahl. Last but not least haben mir meine juristischen Mentoren und langjährigen Freunde und Wegbegleiter, Dr. Deckert und Prof. Dr. Bub, diesen Lehrgang sehr ans Herz gelegt. Die Lehrgangsangebote der anderen Marktteilnehmer waren inhaltlich nicht so transparent, und zudem gab es wenig gute Presse und Bewertungen. Die gtw war damals bereits beim VDIV bekannt. Mehrere Kolleg:innen hatten bereits eine Fortbildung abgeschlossen und positiv darüber berichtet.

 

gtw: Welche Aspekte des gtw-Lehrgangs haben Sie besonders herausgefordert und wie haben Sie diese Herausforderungen gemeistert?

Michael Sedunko: Als damals bereits operativ tätiger, selbstständiger Immobilienverwalter, der sich überwiegend mit kaufmännischen und juristischen Themen beschäftigte, stellten die technischen Aspekte eine besondere Herausforderung für mich dar. Zwar kannte ich die Gewerke namentlich und war oft bei Wartungen mit vor Ort, konnte jedoch die genauen Funktionen und technischen Gegebenheiten nicht erklären oder einfach ableiten. Ich musste mich blind auf das Ergebnis von Wartungsberichten verlassen und dementsprechend auf die Erhaltungs-, Modernisierungs- und Instandsetzungsempfehlungen reagieren. Der gtw-Fortbildungslehrgang bot mir die Möglichkeit, meine praktische Erfahrung mit theoretischem Wissen zu verknüpfen. Dadurch konnte ich meine neuen Erkenntnisse aus dem Lehrgang unmittelbar in der Praxis anwenden.

 

gtw: Welche spezifischen Kenntnisse oder Fähigkeiten haben Sie durch den Lehrgang erworben, die sich im Nachhinein als besonders wertvoll für Ihre Karriere herausgestellt haben?

Michael Sedunko: Besonders hat mich damals das Thema „Lebenszyklusanalysen“ beeindruckt, was wir nur am Rande gestreift hatten. Seitdem ich mit dem Thema konfrontiert wurde, habe ich mich regelmäßig im Selbststudium fortgebildet und verfüge seither über einen umfassenden Überblick über alle Gewerke, die bei Wohn- und Gewerbeimmobilien relevant sind. Durch mein vertieftes Wissen im kaufmännischen, juristischen und technischen Bereich, bin ich heute ein Allrounder, der ich immer sein wollte. In meiner jetzigen Position als Teamleiter ist es entscheidend, alle Aspekte der Immobilienbewirtschaftung im gesamten Lebenszyklus zu kennen, um die richtigen Maßnahmen einleiten zu können. Damals wie heute kann ich durch eine detaillierte Lebenszyklusanalyse die Erhaltungs-, Modernisierungs- und Instandsetzungskosten über einen beliebigen Lebenszeitraum für jedes Gewerk ermitteln und die Bildung einer nachhaltigen Erhaltungsrücklage berechnen. Das ist mein Alleinstellungsmerkmal (USP), das nur wenige meiner geschätzten Kolleg:innen der Branche teilen.

 

gtw: Welchen Beitrag hat der Lehrgang Ihrer Meinung nach zu Ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung geleistet? 

Michael Sedunko: Der gtw-Lehrgang zum Immobilienfachwirt hat mein Selbstbewusstsein gestärkt und mir dadurch zusätzliche Sicherheit verliehen. Der hohe Anerkennungsgrad des Immobilienfachwirts in der Immobilienwirtschaft hat mir neue Türen geöffnet. Die offiziell anerkannte Sachkompetenz führte dazu, dass mich ein Kollege für die Mitwirkung im Prüfungsausschuss für Immobilienfachwirte vorschlug, und ich bin seit nunmehr über 15 Jahren als Vorsitzender in diesem Gremium tätig. Als Immobilienfachwirt erlernen wir in der Ablauforganisation eine andere Arbeitsweise im Vergleich zu den Kaufleuten, da viele Themen miteinander verknüpft sind und sich verzahnen. Von dieser Struktur profitiere ich auch heute noch.

 

gtw: … und zum Schluss: Haben Sie noch einen persönlichen „heißen“ Tipp für angehende Immobilienfachwirt:innen hinsichtlich der optimalen Vorbereitung auf die IHK-Prüfung?

Michael Sedunko: Hört den Dozent:innen genau zu. Sie setzen Schwerpunkte in ihren Vorträgen und geben wertvolle Hinweise zur Vorbereitung. Nutzt die Chance, den Dozent:innen „Löcher in den Bauch zu fragen“ – dazu sind sie da. Zudem ist es sinnvoll, ältere schriftliche IHK-Prüfungen durchzuarbeiten und auch die mündliche Prüfung zu thematisieren, um die Systematik der Prüfung zu erkennen. Sprecht mit euren Dozent:innen darüber, ob ihr zum Ende des Lehrgangs eine Prüfungssimulation durchführen könnt. Vorbereitung ist alles. In der Prüfung geht es hauptsächlich darum, zu zeigen, dass ihr zum logischen Denken und Arbeiten fähig seid. Verfolgt die Nachrichten rund um die Immobilienwirtschaft mit, lest die Immobilienzeitung und bleibt auf dem neuesten Stand. Vernetzt euch als Lehrgangsteilnehmer:innen untereinander und arbeitet zwischen den Lehreinheiten in kleinen Gruppen, fragt euch ab, bildet Lerngruppen. Je mehr ihr miteinander arbeitet, desto mehr lernt ihr voneinander. Vor allem: Seid natürlich, seid bei euch, dann seid ihr gut gerüstet.

 

gtw: Herr Sedunko, ganz herzlichen Dank für das Interview und Ihre hilfreichen Tipps für die Prüflinge.

 

Bereiten Sie Ihren nächsten Karriereschritt vor – mit dem Lehrgang „Geprüfte:r Immobilienfachwirt:in (gtw) & (IHK)“ bei der gtw Weiterbildung in München

Die gtw Weiterbildung in München bietet den Lehrgang „Geprüfte:r Immobilienfachwirt:in (gtw) & (IHK)“ in verschiedenen Zeitmodellen (16 oder 20 Monate) als Kombinationsmodell an. Dabei verknüpfen wir Selbstlernphasen anhand staatlich zugelassener Fernlehrunterlagen mit ergänzendem Fachunterricht – sowohl in Präsenz als auch online, geleitet von  erfahrene Fachexpert:innen.

Für die Aufstiegsfortbildung stehen verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung.
Der Lehrgang kann mit einer anerkannten institutsinternen Zertifikatsprüfung abgeschlossen werden oder/und mit dem staatlichen Abschluss als Geprüfte:r Immobilienfachwirt:in (IHK) im Rahmen einer Externenprüfung vor der Industrie- und Handelskammer.

Informieren Sie sich über die nächsten Starttermine, die Zulassungsvoraussetzungen, den genauen Ablauf und die Fördermöglichkeiten für diesen Lehrgang bei unseren monatlichen Online-Infoabenden oder rufen Sie uns einfach an – wir beraten Sie gerne ausführlich. Die Zeitpläne der geplanten Lehrgänge mit allen Unterrichtsterminen und -themen können Sie direkt bei uns anfordern. Der nächste Lehrgang startet in der Onlinevariante am 9. Februar 2024.

Wir freuen uns auf Sie!